Hilfe für die Ukraine

Foto: freepik.com

Mit zehn Schwestern in drei Gemeinschaften sind die Don Bosco Schwestern in der Ukraine präsent: in der Hauptstadt Kiew, in Odessa und in Lviv (Lemberg). Alle Schwestern sind vor Ort geblieben, um solidarisch zu sein und konkrete Hilfe zu leisten, wo es möglich ist.

Der Solidaritätsverein der Don Bosco Schwestern hat bereits eine erste Hilfszahlung an die Mitschwestern in Polen überwiesen. Sie werden damit Lebensmittel (Trockenware) sowie Hygiene- und Toilettartikel besorgen und an die Grenze zur Ukraine liefern. Von dort aus werden die Hilfsgüter an die Schwestern in Lviv weitergeleitet, die Flüchtende aufnehmen.

Hilfe in Polen
Die Don Bosco Schwestern in Polen haben ihre Häuser geöffnet für Menschen auf der Flucht. „Es sind vor allem Frauen mit kleinen Kindern, die wir aufnehmen. Wir erfahren dabei aus der Bevölkerung eine große Solidarität. Sie versorgen uns mit den Dingen des Alltags, die es auf die Schnelle braucht: Decken, Kleidung, Lebensmittel“, so die Provinzvikarin der ostpolnischen Provinz Sr. Anna Szcesna.

Hilfe in der Slowakei
Auch die Schwestern in der Slowakei nehmen Geflüchtete auf. Sie sind aber ebenso an den Grenzübergängen präsent, um dort Übersetzungsdienste anzubieten und sich vor allem um die Kinder zu kümmern, die nach den langen Wartezeiten an der Grenze erschöpft und verzweifelt sind.

Hilfe aus den anderen Provinzen
In allen europäischen Provinzen der Don Bosco Schwestern sind Solidaritätsaktionen ins Leben gerufen, die im Generalat in Rom zusammenlaufen. Neben konkreter materieller und personeller Hilfe, geht es vor allem darum, finanzielle Mittel zu sammeln, um auch längerfristig Hilfsmöglichkeiten anbieten zu können, auch im Blick auf einen „Wiederaufbau“ nach dem Krieg.

Die Don Bosco Schwestern in Deutschland und Österreich nehmen – wo es möglich ist – Geflüchtete auf. Sie unterstützen mit finanziellen Mitteln die ukrainischen und osteuropäischen Gemeinschaften und nutzen auch das Freiwilligennetzwerk von VIDES, um personelle sowie finanzielle Hilfsangebote zu schaffen.

Eine ukrainische Studentin aus dem Wohnheim in München sagt: „Mich beeindruckt nicht nur die materielle Hilfe. Es rührt mich sehr an, dass die Menschen für unsere Nation auf die Straße gehen und demonstrieren und dass ganze Gebetsnetzwerke entstehen.“ Auch das sind konkrete Formen der Hilfe.

Bitte unterstützen Sie den Einsatz für die Menschen in der Ukraine.

Spendenkonto Deutschland:

Missionsprokur FMA
Verwendungszweck: Ukrainehilfe
IBAN: DE12370205000001073900
BIC: BFSWDE33XXX

Spendenkonto Österreich:

Solidaritätsverein der Don Bosco Schwestern
Verwendungszweck: Ukrainehilfe
IBAN: AT73 3600 0000 0017 5000
BIC: RZTIAT22

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …