Zu Besuch in der „Bärenhöhle“

Schwester Rita Peters wurde zur Kerzensegnung in die Kindertagesstätte Sr. Theresia in Bocholt eingeladen.

Don Bosco Schwester Rita Peters wurde am 23. September zu einer besonderen Feier in die Kindergruppe „Bärenhöhle“ der Kindertageseinrichtung St. Theresia in Bocholt eingeladen.

In jeder Gruppe der Einrichtung steht eine von den Kindern verzierte Kerze, die zu besonderen Anlässen angezündet wird. Jede neue Kerze wird vor ihrem Gebrauch gesegnet. Zwar ist möglich, dass jeder getaufte Christ einen Segen sprechen darf. Aber für die Kinder ist es doch noch einmal etwas Besonderes, wenn dafür jemand „von der Kirche“ kommt. Auf die Bitte einer Freundin hat Schwester Rita Peters diese Aufgabe sehr gern übernommen und erzählt von dem besonderen Gebetsmoment mit den Kindern:

„Die Kinder und ihre Erzieherinnen waren gut vorbereitet. Ich selbst hatte eine Taschenlampe dabei und die Kinder haben gleich gespürt, dass eine Kerze ein ganz anderes Licht gibt, viel wärmer und lebendiger. Am Beispiel des frommen Simeon bei der Darstellung Jesu im Tempel haben sie erfahren, dass Simeon im Tempel war, als die Eltern, also Maria und Josef, den kleinen Jesus dorthin gebracht haben.

Und er hat Jesus in den Arm genommen und Gott gedankt, dass er in ihm den Heiland, das Heil, das Licht der Welt erkannt hat. Und so ist jede Kerze, die für uns leuchtet, ein Bild für Jesus. Und wenn wir jetzt diese Kerze segnen, dann dürfen wir alle Bitten, die wir auf dem Herzen tragen, aussprechen und Jesus wird sie hören. Das haben wir dann auch getan. Die Kinder haben gebeten, dass Jesus Corona wegschubst, auf ihre Großeltern, Eltern und Geschwister aufpasst, dass sie mit ihren Freundinnen und Freunden glücklich in den Kindergarten gehen dürfen und vieles mehr.

Nach einem Lied, dass Gott alle seine Kinder liebt, haben wir dann die Kerze mit Weihwasser gesegnet und dann angezündet. Da wir uns wegen Corona nicht gegenseitig segnen konnten, ist jedes Kind zur Kerze gegangen und hat mit den Händen die Wärme der Kerze erspürt. Danach haben wir noch ein Segenslied gesungen und das Foto mit der Kerze und den Kindern gemacht. So war es ein wunderschöner Gebetsmoment und die Kinder freuen sich, dass sie nun wieder eine gesegnete Gruppenkerze haben. Sonst gab es die immer zu Ostern, aber dazu ist es wegen Corona dieses Jahr nicht gekommen.“

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …