"Weniger ist mehr"

Eine Teilnehmerin erzählt über die "Besinnungstage in der Fastenzeit" im Schloss Wohlgemutsheim.
Die Veranstaltung "Weniger ist mehr" ist zu einem festen Bestandteil in der Fastenzeit in Baumkirchen geworden.

Von 1. - 3. März traf sich im Schloss Wohlgemutsheim in Baumkirchen eine bunt zusammengewürfelte Gruppe zu "Weniger ist mehr –  Besinnungstage in der Fastenzeit". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von Sr. Johanna Götsch und Sr. Martina Nießner begleitet. Teilnehmerin Gabriele Krumpschmid aus Oberalm bei Hallein schildert ihre Eindrücke.

„Schon als mich meine Schwester vor der Haustüre absetzte, spürte ich: ‚Hier ist es gut für mich.’ Als ich dann eintrat und gleich die schöne Holzstatue mit Don Bosco und die helle und freundliche Diele sah, wusste ich, dass ich hier für ein paar Tage zu Hause sein konnte. Beim Ankommen in der Gruppe hatte ich ja das Gefühl: ‚da passe ich her’, aber dann war noch mehr das Gefühl: ‚da gehöre ich hin’.

Meine Sehnsucht  nach Glaubensstärkung mit Gleichgesinnten war sehr groß. Es war für mich jetzt höchste Zeit, solche Tage mitzumachen, ich war sehr ausgelaugt. Deshalb war ich auch sehr offen, für die Botschaft des „Weniger ist mehr“, die uns näher gebracht worden ist.

Mit Sr. Johanna und Sr. Martina konnten wir auf sehr einfühlsame und wertschätzende Weise Gedanken, Gebete und Psalmen vertiefen. Der sogenannte „lebendige Rosenkranz“, in dem unsere Gedanken und Anliegen Platz hatten, hat mich sehr bewegt. Es war wirklich schön, ihn auf diese Weise zu beten.

Der Austausch über die einzelnen Gedanken zu den Seligpreisungen in Kleingruppen war für mich besonders kostbar und alle Gruppenmitglieder durfte ich als wertvollste Menschen erleben. Es war für mich auch sehr angenehm, dass nicht zu viel gefordert wurde, und ich mich so wunderbar fallen lassen konnte. Die Meditation des Bildes von Rembrandt’s Gemälde „Der barmherzige Vater“ war für mich deshalb so wunderbar, weil so viele Einzelheiten des Bildes zu Wort kamen.

Meine Sorgen sehe ich wieder in einem neuen, in einem anderen Licht. Die Botschaft ‚bei mir bleiben und bei Jesus bleiben’, möchte ich nie mehr vergessen. Jesus ist  wieder viel  spürbarer gegenwärtig. Ich bin sehr gestärkt und für die  Anforderungen meines Alltages gut gerüstet!

Vielen Dank noch einmal und alles Liebe und Gute für die vielen Aufgaben und Verantwortungen, die ihr habt. Ich hoffe für mich, dass ich dran bleibe und euch bald wieder mal sehe!"

(Gabriele Krumpschmid)

Schloss Wohlgemutsheim

Gemeinsames Singen vor dem Kamin
Gemeinsames Kaffeetrinken und Plaudern im Turmspeisezimmer

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …