Weltgebetstag gegen Menschenhandel

„Talitha Kum“ – weltweites Netzwerk katholischer Ordensschwestern – lädt am 8. Februar zum Online-Gebetsmarathon

Am 8. Februar 2021 begeht die katholische Kirche den 7. Weltgebetstag gegen Menschenhandel. Es ist gleichzeitig der Gedenktag der hl. Josefine Bakhita, einer italienischen Ordensschwester afrikanischer Herkunft, die in ihrer Kindheit und Jugend Opfer von Menschenhandel und Sklaverei wurde.

Der diesjährige Weltgebetstag steht unter dem Motto "Wirtschaft ohne Menschenhandel" und ruft auf, wirtschaftliche Ansätze, die sich gegen alle Formen der Ausbeutung richten, zu vermehren und zu fördern.

Das weltweite Netzwerk katholischer Ordensschwestern gegen den Menschenhandel – „Talitha Kum“ – organisiert dieses Jahr erstmals einen Online-Gebetsmarathon. Er findet von 10 bis 17 Uhr statt, zieht sich über mehrer Kontinente und wird live auf YouTube gestreamt. Unter #PrayAgainstTrafficking kann diese weltweite Aktion in den sozialen Netzwerken unterstützt werden.

Der zentrale Moment findet von 13.30 Uhr bis 14.07 Uhr statt: Die Skulptur der hl. Josefine Bakhita wird gezeigt. Gegen 13.45 Uhr wird die Videobotschaft des Papstes gesendet.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …