72 Stunden-Aktion

Sr. Bernadeth Geiger berichtet, wie sich das Don Bosco Zentrum in Magdeburg daran beteiligte.

Unter dem Titel „Uns schickt der Himmel“ fand vom 23. bis 26. Mai die bundesweite „72-Stunden-Aktion“ statt. In Sachsen-Anhalt waren 35 Gruppen aktiv. Etwa 1.500 junge Menschen aus katholischen und evangelischen Jugendgruppen und Verbänden sowie Schulklassen haben überaus kreative Projekte auf die Beine gestellt.

Drei Projektvarianten gab es zur Auswahl: Do it – Die Projektidee entstand von der Gruppe selbst. Get it – Jugendgruppen bekamen ein Projekt von der Steuergruppe der 72-Stunden-Aktion zugeteilt. Und Connect it – Die Gruppe schließt mit anderen Einrichtungen Kooperationen.

Das Kinder- und Jugendzentrum Don Bosco beteiligte sich mit der Connect it-Variante an der Aktion und gestaltete zusammen mit Kindern einer halbstationären Einrichtung zwei bunte Nachmittage mit Spiel- und Bastelangeboten. Das Ziel sollte sein, langfristige Beziehungen und Kontakte zu den jungen Menschen zu knüpfen.

Auf die Beine gestellt wurden diese Tage nicht nur von den Verantwortlichen der Einrichtungen, sondern ganz besonders auch von den Jugendlichen selbst. Viele Jugendliche aus dem Don Bosco Zentrum haben die Betreuung von Spiel- und Bastelstationen und der Getränke- und Essensausgabe übernommen.

 

Ein Nachmittag zum Kennenlernen …

Start war am Freitag um 15 Uhr. Die Kinder der Tagesgruppe kamen mit ihren Betreuer/innen und es gab ein erstes Kennenlernen. Nach einer gemeinsamen Begrüßung im Saal konnte Trampolin gesprungen, mit riesigen Bauklötzen gebaut und bei einem kreativ Angebot ein Blumentopf gestaltet werden. Für die Fußballbegeisterten war das kleine Fußballturnier am Sportplatz das besondere Highlight des Nachmittags. Als Stärkung gab es zwischendurch Kuchen und etwas zu trinken. Viel zu schnell waren die drei Stunden um, aber umso größer war die Vorfreude auf den nächsten Tag.

 

Begegnungstag

Am Samstag ging das Programm bereits um 11 Uhr los - diesmal nicht nur für die Kinder, sondern auch für deren Eltern. So tummelten sich auf dem Gelände des Don Bosco Zentrums gut 80 Personen. Gestartet wurde wieder mit einer gemeinsamen Begrüßung und Kennenlernspielen auf der großen Wiese hinter dem Schwesternhaus. Frisch vom Grill gab es anschließend zum Mittagessen Würstchen und Grillkäse. Für das Nachmittagsprogramm wurden unterschiedliche Workshops zur Auswahl angeboten. Ein kleiner Hocker aus Holz konnte in der Werkstatt angefertigt werden, und wer wollte, konnte diesen noch mit Hilfe eines Brennkolbens mit unterschiedlichen Mustern verzieren. Außerdem gab es Smoothies zum Selbermixen, Palatschinken belegt mit Apfelmus und selbstgemachte Popcorn. Die selbstgestalteten Blumentöpfe des Vortages wurden mit Tagetes Samen befüllt. Zeitgleich fand eine Olympiade statt, wo sich die Schnellsten bei Spielen wie einem riesen 4 gewinnt, Rasen Ski - Rennen und Torwand schießen, eine Wundertüte abholen.

Auf Projektbesuch kamen an diesem Nachmittag ein Vertreter des Bonifatiuswerkes mit Bistumsjugendseelsorger Christoph Tekaath und Koordinatorin der 72-Stunden-Aktion, Maria Obst, und staunten nicht schlecht, über Jung und Alt die sich auf dem Gelände tummelten.

Um 17 Uhr bei der Schlussrunde bekam noch jeder der Teilnehmenden einen Aktionsschal, ein Armband und die Leiterin der Tagesgruppe die 72-Stunden-Kerze mit dem Motto Uns schickt der Himmel überreicht. Damit gingen zwei ereignisreiche, Tage der Gemeinschaft und des Miteinanders zu Ende und allen war klar: Wir sehen uns wieder!

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …