Gute Nacht mit Glücksmoment

VIDES-Volontärin Annika berichtet von ihrem Einsatz im Internat Don Bosco Ganshoren in Brüssel
VIDES-Volontärin Annika genoß in ihren Winterferien die Strandausflüge.

Annika ist seit September 2020 für 10 Monate als unsere einzige VIDES-Freiwillige im Internat Don Bosco Ganshoren in Brüssel (Belgien). Trotz der kritischen Situation durch Covid-19 konnte sie ihr Volontariat antreten und erlebt diese außergewöhnliche Zeit in der kleinen Gemeinschaft von Don Bosco Schwestern, zwei weiteren europäischen Freiwilligen und den Internatskindern. Sie hat es nach eigenen Aussagen dort aber wesentlich glücklicher getroffen, als viele Erstsemester-Student*innen… Ihre Hauptaufgabe ist die Betreuung einer Gruppe von 17 Kindern im Alter zwischen 5 und 10 Jahren, zu der Spielen, Hausaufgabenbetreuung, gemeinsames Abendessen, etc. gehören.


Aufgrund der komplizierten Quarantäne- und Testregelungen zwischen Belgien und Deutschland, war sie auch während der Weihnachtszeit dort geblieben.

Gute-Nacht mit Glücksmoment

Ich hatte an diesem Abend auch ein Erlebnis, das mich sehr berührt hat. Als es Schlafenszeit war, löschte ich bei den letzten das Licht im Zimmer und wünschte eine gute Nacht. Als ich im Zimmer eines Neunjährigen meiner Gruppe ankam, fragte mich dieser, ob ich nach den Ferien da sein werde, wenn er wieder zurück ins Internat komme. Und ich meinte, ich werde natürlich da sein wie immer, gleich wenn er montags von der Schule ins Internat komme, könne er mich draußen im Hof beim Spielen finden. Meine Antwort beruhigte ihn, er kuschelte sich zufrieden in sein Bett und wünschte mir eine gute Nacht. Mich hat das sehr berührt, zu sehen, dass es ihm ein Gefühl von Sicherheit gibt, wenn nach den Ferien alles so sein wird, wie davor.

Winterausflüge an Strand und Meer

Dann begannen die Weihnachtsferien, in denen ich zweimal die Möglichkeit hatte, zusammen mit zwei anderen Freiwilligen, Ausflüge in Belgien zu machen. An einem Sonntag waren wir zusammen in Waterloo, Schauplatz der letzten Schlacht Napoleons 1815, einen weiteren Sonntag haben wir in der kleinen Stadt Brügge und am Meer verbracht. An der Küste haben wir den endlosen Strand und den frischen Wind sehr genossen.

Chemieatelier mit Lavalampen

Und mit viel frischem Schwung sind wir jetzt auch ins neue Jahr gestartet! Denn wir haben gleich nach den Ferien damit begonnen, unsere Vorsätze fürs neue Jahr umzusetzen und das sogenannte Projekt "Ateliers ludo-éducatif" gestartet.

Hierbei handelt es sich um spielerische Lernateliers, die zwei Freiwillige, eine Don-Bosco-Schwester und ich in der Hausaufgabenzeit für all diejenigen anbieten, die ihre Hausaufgaben sehr schnell beendet haben.

Damit sich diese Kinder nicht langweilen, haben sie jetzt die Möglichkeit, an einem 30-minütigen Atelier teilzunehmen und beispielsweise ein naturwissenschaftliches Experiment durchzuführen und zu verstehen, ihre Mathematikkenntnisse spielerisch zu vertiefen oder sich genauer mit der Natur zu beschäftigen. Jeden Tag bieten wir hierbei ein Atelier zu einem etwas anderen Thema an. Zuletzt haben wir gezeigt, wie man aus einfachsten Mitteln eine Lavalampe selbst herstellen kann und über die dabei stattfindende chemische Reaktion gesprochen. Highlight dieses Ateliers war, dass am Ende jedes Kind selbst seine eigene Lavalampe fabrizieren durfte. Die Kinder hatten dabei total viel Spaß und das Atelier war ein voller Erfolg.
Für die nächsten Wochen haben wir schon viele Ideen für weiterer solcher Ateliers ...

(VIDES-Volontärin Annika aus Brüssel)

Zur Webseite von VIDES

Kinder basteln Lavalampen
Kinder basteln Lavalampen

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …