Jetzt ist es offiziell

Bischof eröffnet das Heiligsprechungsverfahren für Schwester Antonietta Böhm

Am 7. Mai 2017 wurde im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes der Prozess der Heiligsprechung von Schwester Antonietta Böhm in der Kathedrale von Cuautitlán  (Mexiko) offiziell eröffnet. Dem Gottesdienst stand der Bischof der Diözese, Guillermo Ortíz Mondragón, vor, der auch Vorsitzender der mexikanischen Bischofskonferenz ist.

Schwester Antonietta Böhm wurde am 22. September 1907 in Bottrop (Nordrhein-Westfalen, Deutschland) geboren. Schon als Jugendliche wusste sie sich von Gott berufen und es drängte sie in die Mission. Sie trat bei den Töchtern Mariä Hilfe der Christen (Don Bosco Schwestern) in Eschelbach (Bayern) ein, ihr Noviziat machte sie in Italien, wo sie auch ihre ersten Gelübde am 5. August 1928 ablegte. Schon kurz nach ihrer Ewigen Profess wurde sie 1934 nach Argentinien gesandt. Dort wirkte sie mehr als dreißig Jahre. Weitere Stationen auf ihrem Lebensweg waren dann Peru und Mexiko.

Ihre besonderen Fähigkeiten lagen in ihrer weisen und mütterlichen Art, wie sie die Mitschwestern formte und führte. Eine große Liebe zu den Armen und Ausgegrenzten und ihr immenses Vertrauen zur Mutter Gottes, die ihr stets Helferin war, waren herausragende Kennzeichen ihrer Persönlichkeit.

In Erinnerung bleiben ihre mütterliche Güte und ihr strahlendes Gesicht, und natürlich die besondere Sendung, die mit der kleinen Muttergottes-Statue verknüpft war, die sie im Jahr 1973 von Schwester Ersilia Crugnola erhalten hatte mit der Verpflichtung „die Muttergottes arbeiten zu lassen“.

Mit dieser kleinen Statue segnete sie die ganze Welt, besonders die Kranken und die Menschen, die sich ihrer Fürsprache anvertrauten. Viele konnten sich von der außergewöhnlichen Wirkung dieses Segens überzeugen und bezeugten dies auf vielfältige Weise Madre Antonietta Böhm starb am 27. April 2008 in Coacalco (Mexiko).

Im Herbst 2016 wurde der Prozess der Seligsprechung mit einem Dekret des Vatikan begonnen.

Nach dem Festgottesdienst hat die Provinz “Unsere Liebe Frau von Guadalupe” in Mexiko hat ihre Dankbarkeit gegenüber Maria, der Helferin der Christen, mit einem Singspiel über das Leben von Schwester Antonietta Böhm in der Kathedrale von Cuautitlàn ausgedrückt.

Zurück zur Übersicht