Don Bosco Fest in Stams

Unter anderem gab es ein Theaterstück, das sich die Kinder selbst ausdachten.

Im Don Bosco Haus in Stams feierten wir am 27. Jänner das Don Bosco Fest. So wie die letzten Jahre auch verlegte die Pfarre ihre samstägliche Vorabendmesse in unseren Festsaal. Regens Roland Buemberger aus Innsbruck, der vorübergehend das Amt des Bischofsvikars ausübte, und Konzelebrant Pfarrer P. Michael zelebrierten die Messe, zu der die Bevölkerung aus Stams und Umgebung eingeladen war.

Uraufführung eines Theaterstücks
Anstelle der Lesung gaben die Hortkinder ein Theaterstück zum Besten. Sie wurden tatkräftig von den Ministranten unterstützt. Die Geschichte hatten sie sich selbst ausgedacht, wir führten sie nun erstmals auf: Eine Straßenkinderbande will Äpfel stehlen. Don Bosco überrascht sie dabei. Doch er bezahlt die Äpfel dem rechtmäßigen Eigentümer und schenkt sie den Kindern. Eine andere Bande will sie ihnen abnehmen. Es kommt zum Kampf. Don Bosco schreitet ein, verteilt die Äpfel an alle und lädt sie ein, zu ihm zu kommen.
Im Stück wurde nicht nur gespielt, sondern auch gesungen. Am Ende gab es reichlich Applaus.

Im Anschluss an die Messe waren alle Gäste zu Tee und Kuchen eingeladen und genossen das Beisammensein. Währenddessen konnten die Kinder noch eine Stunde im Saal mit Sr. Martina und Marie-Noelle spielen. Die Energie der Kinder schien unerschöpflich. Als dann  22 Uhr die letzten Gäste das Haus verließen, konnten wir auf ein gelungenes Don Bosco Fest zurückblicken.

(Sr. Sylvia Steiger bzw. fma-red)

Zurück zur Übersicht